• Slider
Willkommen in meiner Privatpraxis für Verhaltenstherapie
  • Ablauf Ablauf

    Zu Beginn vereinbaren wir einen Termin für ein Erstgespräch. Dies ist wichtig, um alle relevanten Informationen zusammenzutragen, die für die weiteren Schritte wie z. B. die Antragstellung wichtig sind. Sie können telefonisch unter 030/88710580 oder 0174/688 8841 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt zu mir aufnehmen. Falls ein Anrufbeantworter aktiviert ist, so hinterlassen Sie mir bitte Ihren Namen und Ihre Telefonnummer und ich rufe Sie umgehend zurück.

    Ihre Krankenkasse wird Ihnen Auskunft darüber geben, welche Unterlagen Sie zur Beantragung einer Psychotherapie benötigen, dies ist bei privaten Krankenkassen je nach Vertrag unterschiedlich.

  • Wann ist psychotherapeutische Hilfe sinnvoll? Wann ist psychotherapeutische Hilfe sinnvoll?
    Psychotherapeutische Hilfe zu suchen ist immer dann sinnvoll, wenn ein Leidensdruck besteht, sowohl bei den Kindern und Jugendlichen selbst als auch bei den Eltern bzw. im sozialen Umfeld, wie z. B. der Schule. Gründe nach professioneller Hilfe zu suchen sind z. B.:

     

    bei Säuglingen und Kleinkindern

     

    - exzessives Schreien
    - Eß- und Trinkprobleme
    - Schlafprobleme
    - oppositionelles Verhalten
    - ängstliches Verhalten/ Kontaktschwierigkeiten

     

    bei Schulkindern und Jugendlichen

     

    - Lern- und Konzentrationsprobleme (ADHS)
    - Ängste und Depressionen
    - Sozialverhaltensstörungen z. B. auffallend aggressives Verhalten in der Schule bzw. Zuhause
    - emotionale Störungen
    - Einnässen bzw. Einkoten
    - Essstörungen, Adipositas bzw. Anorexie und Bulemie
    - Kontaktschwierigkeiten Spannungszustände bzw. deutliche innere Unruhe, z. B. Spannungskopfschmerz, Schlafstörungen, Nägelkauen, dauerhafte Tics
    - Zwänge: quälende immer wiederkehrende Gedanken oder Handlungen
    - selbstverletzendes Verhalten
    - suizidales Verhalten, z. B. häufiges Sprechen über bzw. Androhung von Selbstmord
    - Suchtverhalten
  • Erziehungs- und Elternberatung Erziehungs- und Elternberatung

    Die Arbeit mit den Eltern hat in der Therapie mit Kindern und Jugendlichen einen sehr hohen Stellenwert. Gerade für jüngere Kinder ist es wichtig, dass die Eltern in die Therapie mit einbezogen werden. So können gemeinsam Wege und Möglichkeiten erarbeitet werden die Probleme aktiv zu Hause anzugehen um so das Zusammenleben selbst positiv zu gestalten.

    Mit Hilfe psychologischer, pädagogischer als auch therapeutischer Mittel können Eltern lernen, besser auf die Bedürfnisse ihrer Kinder einzugehen als auch das Familienleben zu verbessern.

    Gründe für Elternberatung sind u.a.:
    Fragen zur Erziehung Konflikte innerhalb der Familie eine Trennung der Eltern führt zu neuen Schwierigkeiten innerhalb der FamilieProbleme in der Schule 
    Gern unterstütze ich Sie bei Bedarf auch bei Gesprächen mit Lehrern, Helferkonferenzen oder dem Jugendamt.

  • Das Erstgespräch Das Erstgespräch

    Im Erstgespräch geht es um ein gegenseitiges Kennenlernen und das zusammen tragen relevanter Informationen, um die Indikation für eine Psychotherapie festzustellen und die Antragstellung bei Ihrer Krankenkasse vorzubereiten. Bitte bringen Sie wenn möglich folgende Unterlagen zum Erstgespräch mit: Arztbriefe oder Berichte von Psychologen, Logopäden, Ergotherapeuten, gelbes Untersuchungsheft und bisher vorhandene Zeugnisse.

    Während des Erstgespräches können weitere Schritte geplant werden. Wenn nötig werden Diagnostik-Termine vereinbart um eventuell IQ, Teilleistungen oder weitere psychische Symptome besser erfassen zu können.

    Soll die Psychotherapie begonnen werden, kann eine Kostenübernahme bei der zuständigen Krankenkasse beantragt werden. Vor der Beantragung muss eine körperliche Abklärung durch den behandelnden Kinderarzt bzw. zuständigen Facharzt (Konsiliarbericht) angefordert werden.

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Sabine Kopsch